beware the beast but enjoy the feast he offers ;-)
  Startseite
  Über...
  Archiv
  69 Eyes & Deathstars 31.03.07
  London Juli 2006
  Nightwish
  Lavarino
  das fest 2004
  arena of sound
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Rasmusirres page
   meine zweite Heimat *lol*
   the strongest weapon (ff)



http://myblog.de/brisana-brownie

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein geniales Wochenende oder einfach bloß DAS FEST 2004

Am Freitagmorgen kam ein blaues Auto angerollt. Darin saß die Kirsten (den Forumleuts auch als Chika bekannt). Es hielt vor unserer Einfahrt und die Kirsten stieg aus, denn ich hatte sie für das Wochenende eingeladen.

Nachmittags sind wir dann gemeinsam auf DAS FEST nach Karlsruhe gegangen. Oder besser gesagt gefahren. Gegen halb fünf waren wir dort und es war noch fast überhaupt nichts los. Was aber auch von Vorteil war, so haben wir einen Platz in der ersten Reihe bekommen. Den wir aber während All Joines zeitweise aufgegeben haben, um vor dem Regen zu flüchten.

Nach diesem kurzem Weltuntergang haben wir uns wieder in den Bühnenbereich gewagt. All Joines sind die Gewinner des Karsruher Newcomer Wettbewerbs. Meine persönliche Wertung: ganz ok. Als melodischer Punkrock wurden sie angekündigt. Ich würd sie eher in die Sparte besserer Pop schieben.
All Joines hatten viele Insiderfans und außerdem ihre ganze Familie dabei. Dementsprechend hat es sich noch einmal geleert, nachdem sie fertig waren.

Der nächste Act (Schein23) war auch nicht übel, wobei ich sagen muss, verstanden habe ich nichts! Es war zwar Deutsch, was sie gesungen haben, aber ich habe nur bei einem Lied den Refrain verstanden. „Wieder frei!“ Das wars auch. Aber sie waren trotzdem ganz nett anzuhören. Und plötzlich war der Bühnenbereich und der ganze Mount Klotz (ich liebe diesen Namen *g*) voll mit Menschen! Ob das daran liegt, dass Wir sind Helden als nächstes kommen würden?

Wahrscheinlich schon. Denn das Publikum war wie ausgewechselt, als die Helden die Bühne betreten haben. Anstatt müdem Klatschen und ab uns zu ein Kreischen, gab es jetzt einen riesigen Applaus und alle haben geschrieen was das Zeugs hält. Der Auftritt von den Helden war im Vergleich zu den anderen beiden auch um längen besser!

Bei Denkmal hielt es auch meine Füße nicht mehr auf dem Boden. Wie hat Judith es beschrieben? Wir sollen mit den Füßen auf und ab wippen und dabei unseren Bewegungsraum in der Vertikalen erweitern. Oder so ähnlich....



Und wer hätte gedacht, dass die Fans so schlimm sind? Hangen da nicht irgendwo zwei Schildchen, die es verboten, sich über die Menge tragen zu lassen? Berücksichtigt wurden sie auf jeden Fall nicht. Dauernd kamen ein paar Füße von oben, weil wieder einer von hinten gedacht hat, er kommt an bessere Plätze, wenn er sich vortragen lässt. Die Sicherheitstypis waren glaub ich auch bloß als Deko da. Während dem Auftritt musste ich hart kämpfen, um nicht totgedrückt zu werden. Was dachten die eigentlich? Wenn sie genügend von hinten drücken, dass dann die Absperrung umfällt, sie über die Leichen der „ersten-Reihe-Steher“ steigen können und dann mit Judith und dem Rest (wie heißen die eigentlich???) backstage dürfen? Wohl kaum. Aber kapiert ham die das nicht!

Einer dachte auch, er sei ganz schlau. Ist über die Absperrung gesprungen und hat sich dabei das Kinn ziemlich hart am Bühnenrand angeschlagen, was ihn aber nicht wirklich etwas ausgemacht hat. Wie ein Irrer ist er zu Judith gerannt. Einer von der Band, keine Ahnung, wie der heißt. (Ich mein nicht den Schlagzeuger und auch nich den Blonden, sondern den mit den Knopfaugen) hat sich gleich schützend vor seiner Sängerin aufgebaut und den Irren (er kam mir ja schon bekannt vor, will hier jetzt aber keinen Rufmord begehen, weil ich Namen sag) weggeschubst. Dann erst haben die Secs mal geschaltet. Sie haben ihn von der Bühne gezerrt, was dann passiert ist, weiß ich nicht. Die Helden haben weitergespielt, als wäre nichts passiert!



Habe ich schon erwähnt, dass der Auftritt super war? Wenn ja, dann wiederhole ich mich gerne. Es war einfach schön. Danach haben Kirsten und ich uns durch die Menschenmassen gedrängt um menschliche Bedürfnisse zu befriedigen. Ich glaub das war die teuerste Cola, die ich je gekauft habe...

Auf dem Rückweg durch die Menschmassen haben wir dann zwei Typen gesehen, die uns bekannt vorkamen. Uns ist dann auch eingefallen, warum die uns bekannt vorkamen. Wir hatten sie ja gerade erst zwei Stunden zuvor auf der Bühne gesehen. Es waren zwei von Schein23. Ich hatte von dieser Gruppe zwar noch nie etwas gehört aber das war ja egal. Ich hatte ja mein Konzertbüchlein dabei. Die beiden hab ich dann um ein Autogramm gebeten. Ich glaub, das war das erste, was sie je gegeben haben zumindest haben sie sich so angestellt. Aber egal, ich habe ein Autogramm, wenn ich auch nicht genau weiß, von wem! *g*.

Am Merch-Stand haben wir uns dann noch einen Wir sind Helden Button gekauft und haben dann versucht wieder zur Straßenbahnhaltestelle zu kommen. Was sich nicht unbedingt, als einfach erwiesen hat. Irgendwie waren überall Menschen!

Wir haben glaub ich 20 Minuten gebraucht, um den Mount Klotz zu erklimmen. Aber schließlich sind wir um kurz vor Mitternacht wieder nach Hause gekommen. Und freuten uns einen Keks über unser Autogramm. *g*

Der Samstag

Im Programmheft stand was von „dark energetic female fronted rock“. Irgendwie hat uns diese Definition verdammt an The Rasmus erinnert. Ich mein es fehlt ja nich viel, um Lauri als female zu bezeichnen, oder?

Aber als wir ankamen, war der dark energetic female fronted rock schon vorbei und wir konnten nicht mehr rausfinden, ob es sich tatsächlich um TR gehandelt hat. *g*

Für diesen Tag hatten wir uns eine Decke mitgenommen. Ja, ihr habt recht. Es war wieder meine Yves Rocher Decke, die schon bei arena of sound zum Einsatz kam. Erst haben wir auf dem Mount Klotz (ich liebe diesen Namen *g*) meine schöne Blümchendecke ausgebreitet und uns gesonnt. Währendessen wurden wir von Justin Nova beschallt. Angeblich ein ausdrucksstarker Performer. Naja davon haben wir nichts mitbekommen. Seine Musik war nicht unbedingt schlecht. Aber es war nichts, für das es sich gelohnt hätte aufzustehen und zuzusehen. Es war einfach ein willkommenes Gedudel im Hintergrund. *g*

Nach Justin Nova war dann eine Stunde Pause, damit die armen Schweine auf der Theaterbühne auch ein paar Zuschauer bekommen. Kirsten und ich sind dann ein wenig rumgelaufen und haben ein paar Typen beobachtet, die freiwillig dauernd auf die Schnauze gefallen sind. Die Rede ist von den Skatern, die sich die Halfpipe runter gestürzt haben und nicht selten dabei ebendiese geküsst haben.

Nach der Pause haben wir uns wieder ein Plätzchen für uns und meine Kuscheldecke gesucht. Wir fanden auch einen. Inmitten von tausenden anderen Leuten. Irgendwie war das schon komisch. Wir hatten verdammt viel Platz, weil es keiner gewagt hatte, unsere Decke zu betreten, und rings um uns rum standen sie wie die Sardinen.

Während wir uns unterhalten haben fing 2Raumwohnung an. Ich kannte sie nicht, aber sie waren gar nicht mal so übel. Einmal bin ich aufgestanden, um sie mir auch anzusehen. Aber ansonsten lief 2Raumwohnung auch eher nur als Hintergrundmusik.

Dann kamen Die Happy. Ich war mir sicher, dass ich die schon mal irgendwo gehört hatte. Und gut waren sie auch. Die Sängerin Marta hat irgendwas erzählt, dass ihr Abitur bei uns nicht zählen würde oder so, richtig mitbekommen habe ich das nicht. Aber die Musik war einsame Spitze ob mit oder ohne Abitur!

Danach sind wir wieder zum Merch-Stand gelaufen und haben uns einen Die Happy Button gekauft. Ich habe mir außerdem noch eine maxi cd von ihnen gekauft, weil ich sie so gut fand und meine cd Sammlung mal wieder was Neues gebrauchen konnte.


Dann kam endlich der Tag auf den ich schon so lange gewartet habe! SWOSH!!!!

Als wir ankamen war die ganze italienische Großfamilie vor der Bühne versammelt, so sah es zumindest aus! Der nächste Act war nämlich eine Gruppe Italiener, die wie es schien wirklich ihre ganze Verwandtschaft mitgebracht hatten. Wir haben uns in der zweiten Reihe auf den Boden gepflanzt und gewartet.

Dann kamen sie auch nacheinander auf die Bühne. Casa Nostra! Der erste sah aus, wie ein Zombie! Total bleich und ganz rote Augen. Er war ganz in weiß gekleidet und wir haben gerätselt, ob er einen String oder gar nix trägt! Denn alles Andere hätte man durch den dünnen weißen Stoff erkennen können! *g*

Der letzte wurde auf die Bühne geschleift, er hat wohl irgendein Beinproblem, denn auf diese Weise hat er die Bühne auch wieder verlassen und während dem Auftritt hat er seinen Barhocker auch nicht verlassen.

Naja die Musik war nicht so mein Geschmack. Der text war eine Mischung aus Italienisch und Englisch. Ein deutsches Lied hatten sie auch, wobei der Text wirklich zu wünschen übrig lässt.

„Ich nehm dich erst mal von hinten, langsam aber sicher fass ich dir an deine megadicken großen... naja du weißt schon!“

Als die dann endlich die Bühne verlassen haben, ist auch die Verwandtschaft abgezogen und wir haben noch einen schönen Platz in der ersten Reihe ergattert!

Dann kamen auch Swosh! Die Lieder waren super und die Stimmung spitze! Swosh sind einfach eine Liveband! Da kommt was rüber! Da geht jeder mit! Irgendwann durfte dann jemand auf die Bühne.

War es ein Junge??? Oder ein Mädchen??? Ich glaube irgendwas dazwischen. Auf jeden Fall hat sich „das“ zum Affen gemacht. Es scheint ihm (oder doch ihr???) aber nichts ausgemacht zu haben, dass alle gelacht haben und sogar der Gittarist von Swosh sich nicht mehr halten konnte, als das mit Rock auf die Bühne gewatschelt kam!

Es hat dafür aber auch ne swosh cd bekommen *auch haben will*.

Als sie dann fertig waren hab ich schön mein „Bekomm ich deinen Drumstick, Alex?“ hochgehoben. Alex (der Drummer logischerweise *g*) hat voll gelacht, als er das gesehen hat und hat dann auch schön in meine Richtung gezielt.

Ich hab das Ding schon in der Hand, da merk ich einen Ruck! So ein Volldepp neben mir wollt mir mein Heiligtum doch tatsächlich aus der Hand reißen *grrrr*. Hah! Der hat aber nicht gedacht, was für Kräfte ich entwickeln kann! Einmal kräftig gezogen und schon war er wieder meiner! Und das ist er auch immer noch! Er hat einen Ehrenplatz in meinem Regal bekommen!

Am Schluss hat der eine von Swosh seiner Freundin noch einen Heiratsantrag gemacht, den sie auch angenommen hat. Wär schon peinlich, wenn sie nein gesagt hätte... *sfg*

Danach sind wir dann zu kleinen Zeltbühne gelaufen, um uns Etwas anzuschauen.


Dort angekommen hab ich erst mal Nadine, Sarah und John getroffen. Ihr Urteil über Sidney (Sängerin von Etwas) war folgendes: „Sie singt ja ganz schön, aber wenn sie redet, dann wird’s mir ganz anders.“

Das erste kann ich bestätigen. Ich hatte vorher nur mal von Etwas gehört, aber mich nicht weiter damit befasst. Aber das, was ich in Karlsruhe gehört habe hat mich überzeugt. Etwas sind einfach spitze und den Leuten auf der Bühne scheint es fast mehr Spaß gemacht zu haben, als uns vor der Bühne. *g*

Dann mussten Kirsten und ich leider gehen. Als wir an der Bahnhaltestelle standen, klingelt plötzlich mein Telefon. Mein Vater! Er wollte sich Jethro Tull anhören und wir können mit ihm heimfahren, sodass wir noch eine Stunde länger bleiben konnten. Kirsten und ich beschlossen mal backstage zu gehen. Was bei Etwas so viel wie hinter dem Zelt hieß. Dort war mit Bauzäunen ein kleiner Bereich abgesperrt und nur leicht mit einer Plane verhängt.

Wir haben also „back stage“ auf das Ende ihres Auftritts gewartet. Plötzlich sagt Sidney: „Jetzt muss ich mich ausziehen, um bei euch anzukommen???“ Wir dachte, das wär ein Scherz oder so etwas gewesen. Aber fünf Minuten später kommt sie in Unterwäsche aus dem Zelt. Wir haben sie gerufen und sie ist tatsächlich gekommen. Spärlich bekleidet, aber mit total guter Laune.

Wir haben uns ein bisschen mit ihr unterhalten und sie hat gesagt, wie geil sie das doch alles fände und, dass sie ihre Fans am liebsten mit heim nehmen würde. Kirsten hat ihr versichert, dass sie ganz pflegeleicht sei. *g* Deshalb hat sie auch ein Autogramm „für die pflegeleichte Kirsten“ bekommen. Ich habe auch eins abgestaubt. Außerdem habe ich ein nettes Foto gemacht. *g*



Alles in Allem war das ein super Wochenende und ich freue mich schon auf das Fest 2005!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung